Weinbiet

UNSER BERG - DAS WEINBIET
 

Wir leben und arbeiten am Fuße des Weinbiets. Egal wo wir stehen und gehen, der Berg ist allgegenwärtig. Mit seinen 554 m Höhe thront er im Herzen der Pfalz über den Weindörfern Mußbach, Gimmeldingen und Haardt. Er ist das Wahrzeichen unserer Heimat.

Im Schutz des Berges sind wir und unsere Reben verwurzelt. Er bewahrt über das Jahr die Wärme, die alles gedeihen lässt. Seine kraftvollen Böden sind das Fundament unserer Weine. Seine Bedeutung für unser Schaffen und Leben kannten schon unsere Ahnen und haben die Winzergenossenschaft nach ihm benannt.



VON GRAUTIEREN
UND URMEERBEWOHNERN –
UNSERE LAGEN

MUSSBACHER ESELSHAUT
 

Als eine unserer bekanntesten und besten Lagen hat sich die Mußbacher Eselshaut einen Namen gemacht. Ein Name, der so manch fantasievolle Assoziationen wecken mag. Doch hat die Eselshaut nichts mit der Körperhülle des grauen Maultieres zu tun. Vielmehr führen wir die Bezeichnung auf das mittelalterliche „Eselsheut“ zurück – Eselsweide. Damals fand der Esel als wichtiges Transporttier auf der Weide zwischen Mußbach und Gimmeldingen einen Ruheplatz.

Der Boden in der Lage Eselshaut ist geprägt durch kalkreichen, sandigen Lehm. Der zugrunde liegende Löss ist durch Windablagerungen des Eiszeitalters (Pleistozän) entstanden.

GIMMELDINGER MEERSPINNE
 

Auch wenn es der Name mutmaßen lässt, sind in dieser Lage keine Fossilien bizarrer Bewohner eines einstigen Urmeeres zu finden. Dennoch gibt er uns Hinweis auf die Beschaffenheit des Bodens. Das „Meer“, im Althochdeutschen noch Mersch, benannte feuchte Teichwiesen. Die „Spinne“ war einmal ein Binn, fruchtbares Ackerland, um das man zum Schutz einen Zaun zog. Heute ist die Meerspinne für uns gleichfalls fruchtbar: Auf ihrer großartigen Vielfalt an Böden gedeihen unsere unterschiedlichen Rebsorten mit unterschiedlichen Bedürfnissen in enger Nachbarschaft. 

Die Böden sind so vielfältig wie die Ausdehnung der Lage Meerspinne. Buntsandstein, Kalkstein und Löss sind die Protagonisten der hiesigen Weinbergsböden. Das Sediment urzeitlicher Flüsse, der Nachlass eines urzeitlichen, tropischen Meeres mit seinen Kalkriffen und die Stürme der letzten Eiszeit haben ihren charakteristischen Fingerabdruck hinterlassen.

HAARDTER HERZOG, BÜRGERGARTEN & HERRENLETTEN

Der Riesling bestreitet den Großteil unserer Rebsorten. In der Ortsgemeinde Haardt findet man am Hang Relikte des Urrheins – Sandstein, Kiesel, Muschelkalk. Die Bodencharakteristik der Lagen Haardter Herzog, Bürgergarten und Herrenletten verleiht unseren Rieslingen besondere Mineralität und macht sie zu außergewöhnlichen Weinen. In enger Nachbarschaft ist eine immense Vielfalt an Böden zu finden.

Im Herzog haben eiszeitliche Flüsse lehmigen Sand und lehmigen Ton abgelagert, der von Buntsandstein durchsetzt ist. Der Bürgergarten besteht vorwiegen aus Sand und Buntsandsteingeröll, dass durch eiszeitliche Flüsse aus dem heutigen Haardtgebirge angeschwemmt wurde. In der Lage Herrenletten entstand durch das Sediment eines sich zurückziehenden Urmeeres ein lehmiger, kalkhaltiger Tonmergel. Der tiefgründige Boden macht den Herrenletten zu einer der besten Lagen der Pfalz.

HAARDTER SCHLOSSBERG
 

In unserer kleinen und feinen Gewanne Schlossberg gedeiht, geschützt vor allzu großer Hitze, ein Riesling, der genauso filigran ist, wie die Architektur des Haardter Schlosses, das oberhalb der Lage steht. Am Rande unserer Monopollage versprühen Lavendel und Lilien ein romantisches Flair.

Der Boden rund um das Haardter Schloss wurde über Jahrhunderte von Menschenhand bewegt. In Urzeit trafen hier der Buntsandstein des heutigen Haardtgebirges mit den Flussablagerungen im Meeresrandbereich eines tropischen Meeres zusammen. Entstanden ist so ein carbonhaltiger, kalkreicher Mergel mit Sandstein und Dolomit.

31% Riesling

Riesling ist die wichtigste Rebsorte unseres Betriebes. Weine aus Rieslingbeeren begeistern durch einen harmonischen Anklang an Früchten wie Apfel und Weinbergspfirsich bis hin zu Zitrusfrüchten und durch eine präzise Säurestruktur. Sie zeigen im Geschmack eindeutig den Charakter ihrer Lage und, je nach Boden, eine prägnante Mineralität.

8% Müller-Thurgau

Aus der frühreifen Rebsorte Müller-Thurgau entstehen leichte und geradlinige Weine für jeden Tag. Sie besitzen ein feinblumiges Muskataroma. Ihre dezente Säure machen sie überaus cremig.

4% Weißburgunder

Das optimale Fundament der Burgunderrebe bilden tiefgründige Böden mit ausreichender wasserhaltender Kraft. Dank der Bodenvielfalt sind diese in der Pfalz zu finden. Mit dieser Kraft können wir aromatische Weine mit einem feinem Bukett keltern.

 

4% Grauburgunder

Der Burgunderfamilie gemäß zeichnet sich der Grauburgunder durch seine hohe Qualität aus. Seine Weine haben Weltruf. Sein Aroma ist vielschichtig. Man riecht den Duft von grünen Nüssen, Mandeln, Birnen, Rosinen, Ananas, Zitrusfrüchten, grüner Paprika und Bohnenkraut.

3% Chardonnay

Auf tiefgründigen, warmen Böden fühlt sich Chardonnay wohl. Er ist eine der beliebtesten Rebsorten der Welt, der auch in der Pfalz hervorragend gedeiht. Sein typisches Aroma reicht von exotischen Früchten bis hin zu reifen Stachelbeeren. 

3% Silvaner

Aus dieser Rebsorte entstehen lebhafte Sommerweine, die durch ihre Sanftheit optimal mit Spargel harmonieren. Aber auch andere Speisen begleiten sie gerne mit ihrem seidigen Aroma. Eindrucksvoll findet man in ihrem Geschmack den Boden wieder, auf dem die Reben wachsen.

2% Kerner

Aus der roten Rebsorte Trollinger und dem weißen Riesling entstand einst die weiße Rebsorte Kerner. Seine Weine besitzen ein temperamentvolles Bukett, häufig geprägt durch süße, gelbe Früchte und Anklänge von Muskat. Einen spannenden Kontrast bringen die Weine durch eine lebendige Säurestruktur hervor.

2% Gewürztraminer

Der Gewürztraminer ist eine der ältesten Rebsorten Deutschlands. Als aromatisch-würzige Rebsorte gehört sie zu den Bukettsorten. Die Weine duften floral nach Akazienblüten und Veilchen, süß nach Marzipan und Quittengelee.

1% Sauvignon Blanc

Der Sauvignon Blanc zählt zu den beliebtesten Weißweinsorten weltweit. Sein intensives Bukett nach grüner Paprika, Stachelbeere und frischem grünen Gras begeistert Nase und Gaumen.

9% Dornfelder

Der Dornfelder ist für kräftige, geschmeidige und strukturbetonte Weine in intensivem Purpur bekannt. Im Aroma zeigen sich tiefrote und gehaltvolle Sommerfrüchte wie Sauerkirsche, Holunder und Brombeere.

9% Spätburgunder

Der Spätburgunder gehört zu den edelsten Rebsorten der Welt. Er verlangt beim Anbau viel Fingerspitzengefühl. Aus den dunkel- bis violettblauen Beeren entstehen vollmundige, samtige Weine mit einem feinen, an rote Beeren erinnernden Aroma.

5% Portugieser

Der Duft nach Johannis- und Himbeeren erfüllt das Bukett dieser unkomplizierten Rebsorte. Er ist im Alkoholgehalt leichter als manch anderer Rotwein und zeichnet sich durch ein helles Rubinrot aus. Ein Rotwein, der auch leicht gekühlt schmeckt.

2% Merlot

Die Rebsorte Merlot hat schon lange den Sprung von Frankreich nach Deutschland geschafft. Sie zählt zu den beliebtesten Rotweinsorten weltweit und zeigt einen weichen, geschmeidigen Charakter. Mit ihrem typischen Aroma nach Pflaumen harmonieren Merlotweine hervorragen mit kräftigen Speisen.

1% St. Laurent

Die Weine der Sorte St. Laurent zeigen sich beerig, fruchtig und anspruchsvoll. Sein edler Charakter prädestiniert ihn für den Ausbau im Holzfass. Übrigens ist es dem guten Gespür der Pfälzer zu verdanken, dass diese wundervolle Rebsorte noch immer in Deutschland kultiviert wird.

16% Sonstiges

Dank des Bodenreichtums können Pfälzer Winzer aus einer großen Palette an Rebsorten schöpfen, die hier bestens gedeihen. Als Winzergenossenschaft besitzen wir große Anteile an dieser Vielfalt und beheimaten in unseren Weinbergen auch die Rebsorten Solaris, Scheurebe, Muskateller, Cabernet Sauvignon, Acolon, Schwarzriesling, Auxerrois, Morio-Muskat, Regent und Ortega.

UNSER STAMMSITZ - MUSSBACH
 

An der Eselshaut in Mußbach kommen Trauben und Menschen zusammen. Auch die Straße, in der wir zu finden sind, ist nach der Weide des Grautieres benannt. Geht man sie entlang, folgen unsere Vinothek, die Winzerstube und das Kelterhaus.

Im Kelterhaus arbeiten wir gemeinsam mit modernster Technik und innovativen Ideen an unseren Weinen. Altbewährtes behalten wir bei, Neuem gegenüber sind wir offen. Die Trauben werden schonend verarbeitet, die Gärung erfolgt temperaturgesteuert. Je nach Weinlinie lagern die Weine in Edelstahltanks oder Holzfässern.

In der Winzerstube können Sie unsere Weine zu Pfälzer Köstlichkeiten sofort genießen. In der Vinothek kann unser Weinsortiment verkostet werden. Lassen Sie sich dabei von uns bei Ihrer Weinauswahl individuell beraten.

 

FREIZEIT IN DER PFALZ GENIESSEN
 

Der Weinort Mußbach bildet eine malerische Kulisse für unser Anwesen. Dahinter lädt der scheinbar grenzenlose Pfälzerwald zu Entdeckungstouren zu Fuß oder auf dem Fahrrad ein. Wer die Welt von oben betrachten möchte, kann den Panoramaturm auf unserem Hausberg Weinbiet bezwingen.

Viele warme Sonnentage bis spät in den Herbst lassen nicht nur Trauben sondern auch Feigen, Zitrusfrüchte, Kiwis und Esskastanien bestens gedeihen. Die Pfalz schenkt ihren Bewohnern und Gästen ein mediterranes Lebensgefühl und viele Anlässe zum Feiern. 

Rund um den April beginnt mit der Blüte der Mandelbäume eine der schönsten Zeiten im Jahr. Die rosarote Blütenpracht schmückt die Weinberge und bildet mit dem Mandelblütenfest den Höhepunkt der Frühlingssaison. Anfang Juli lädt man in Mußbach zum Eselshautfest ein. Im romantischen Herrenhof schenken viele Mußbacher Winzer ihre edlen Tropfen aus - klar, dass unsere Weinbiet Weine dabei ebenfalls vertreten sind.

Federweißer ist in der Pfalz ein Muss. Im Spätsommer und Herbst feiern wir das längste Weinfest der Welt. Zehn Wochen lang haben Sie die Gelegenheit, mit uns das Fest des Federweißers zu genießen. Seit über 45 Jahren hat der Ausschank des jungen Weines bei uns Tradition. Schauen Sie unseren Winzern bei der Traubenanlieferung über die Schultern, wenn unser Kelterhaus Besuchern seine Pforten öffnet. Wir sind stolz, dass der Federweißer bei uns zum Kultgetränk avanciert und zahlreiche Besucher aus Nah und Fern in die schöne Pfalz führt. Im Potpourri der verschiedenen Dialekte prostet man sich bei uns zu mit Neuem Wein, Federweißer, Bitzler, Saußer, Sturm oder einfach "Neie" - wie der Pfälzer sagt.